Die Reisewaschmaschine

Zugegeben, es mag sich etwas befremdlich anhören, wenn ich hier eine Reisewaschmaschine vorstelle. Aber auch auf einem Etappenlauf ist es durchaus angenehm, wenn man am jeweiligen Morgen in halbwegs frischen Laufsachen startet. Da es nun leider nicht möglich ist, für mehrere Tage Wechselsachen mitzunehmen, so sollte man abends einfach die durchgeschwitzten Sachen waschen. Hier reicht ein ordentliches Ausspülen mit warmem Wasser. Spätestens, wenn ihr in eurer Unterkunft keine Dusche mit Becken oder nur ein "Handwaschbecken" habt, dann werdet ihr euch über die Idee einer Reisewaschmaschine freuen. Nach einem anstrengenden Tag ist es nämlich ziemlich nervig, wenn jedes Teil einzeln gewaschen werden muss und ihr euch eigentlich lieber ausruhen würdet.

 

Das Prinzip einer Reisewaschmaschine ist recht simpel. Eigentlich ist es ein Packsack mit Ventil und einer eingebauten Noppenfläche. Einfach die Laufsachen in den Sack, diesen verschließen, mit Wasser füllen und die Luft herauslassen. Dann ordentlich durchkneten (wie einen Teig :-) ) und das dreckige Wasser herauslassen. Zweimal wiederholen und fertig seid ihr. Klappt prima. Die Reisewaschmaschine wiegt 145gr und kann natürlich auch als Packsack während des Laufes genutzt werden.

 

Nach meinem 2. Etappenlauf habe ich mir das Teil gegönnt war sehr glücklich über etwas Komfort auf meiner 3. Tour!